Rahmer Traktor Club

Landtechnikmuseum Angerland zwischen Düsseldorf und Duisburg

 


MOPS & DIESELROSS: 100 Jahre Traktoren

Über Jahrhunderte hinweg prägten Nutztiere das Bild der Landwirtschaft, wenn Felder zu pflügen und Lasten zu ziehen waren. Ochsen, Esel und Pferde waren auf jedem Bauernhof zu Hause, jedes Kind kannte sie. Aber wer kannte in den "Goldenen Zwanzigern" des vergangenen Jahrhunderts schon einen Mops? Einen Lanz Mops. Einer der ersten Traktoren und der zweite aus dem Werk des legendären Landmaschinenherstellers Lanz aus Mannheim, der für seine Bulldogs berühmt werden sollte. Aber vor den Bulldogs war eben der Mops. Ein einfacher 8-PS-Schlepper für kleinere bis mittlere Höfe, bei dem die Laufrichtung des Motors durch Umsteuern noch geändert werden musste, wenn man rückwärts fahren wollte. Denn ein Getriebe hatte der kleine Lanz Mops nicht. Aber vier Räder, einen Sitz und ein Lenkrad. Was brauchte es mehr?

Mops, Motorpferd, Bulldog, Dieselross… Namen, die eng mit dem ersten Traktoren-Jahrhundert verbunden sind und erkennen lassen, dass ein Traktor zunächst nicht mehr war als ein Ersatz für die gehaltenen Nutztiere. Aber schon in den 1930er Jahren zeigte sich, dass ein Trecker mehr kann. Tauchen Sie ein in eine Zeitreise durch ein spannendes Jahrhundert Technikgeschichte, das der Norddeutsche Rundfunk in einer Reportage aufbereitet hat. Dann verstehen Sie vielleicht, was uns an historischer Landtechnik so fasziniert. Der Beitrag steht bis 22. Dezember 2022 in der NDR-Mediathek zur Verfügung. Damit Sie nicht lange suchen müssen:
Hier der Link zum TV-Beitrag
.

 


AB IN DEN SÜDEN: Die GEBAG sagte bei uns "Tach"

Was bietet der Duisburger Süden? Die Redaktion des GEBAG-Mietermagazins "Tach" hatte sich aufgemacht, eine der südlichsten Adressen der Stadt Duisburg zu besuchen: Den Rahmer Traktor Club, Grüner Weg 58a. Wer von Düsseldorf kommt, findet das Gelände auch unter der Anschrift D-Angermund, Goldackweg 29. Wir liegen sozusagen auf der Stadtgrenze in einem Gebiet, das einmal zum Amt Angerland gehörte.  Daher bauen wir hier das Landtechnikmuseum Angerland auf.  Die Reportage über unseren Club können Sie nachlesen, das PDF-Dokument finden Sie auf der Internetseite der Duisburger Baugesellschaft GEBAG, direkt unter diesem Link.


 
E-Mail
Karte